Startseite | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Ausflug zum Brocken

Ausflug des Vereins „Forum Ganzheitliche Gesundheit e.V.„

Am 30.04.2012 machten sich 10 Mitglieder des Vereins „Forum Ganzheitliche Gesundheit„ auf den Weg zum Harzer Brocken, um in der legendären Walpurgisnacht, die vom 30.04. auf den 01.05. jeden Jahres stattfindet, ganz im Herzen von Thale auf dem Blocksberg dabei zu sein. Um 10:00 Uhr morgens trafen sich alle in Kronach, um mit einem Kleinbus die Fahrt zu beginnen. Nach 3 Stunden Autofahrt waren wir da, bezogen die Zimmer und dann ging es los in das legendäre Treiben. Interessanterweise ging die Fahrt mit der Seilbahn oder dem Bus nach oben auf den Hexentanzplatz.
Wir entschlossen uns für die Seilbahn, weil ordentliche Hexen natürlich per Flug ankommen. Gekleidet waren wir mit unserem Vereins-T-Shirt und einem großen schwarzen Hexenhut. Es waren alle verkleidet und doch wurden wir Franken sehr oft angesprochen und galten als besonders. Mit verschiedenen Musikgruppen, der Aufführung von Faust und einer extrem guten Lasershow wurden die Teilnehmer auf die Hexentanznacht vorbereitet. Wir lachten und tanzten und spürten die magische Kraft dieses Berges in uns. Es war ein Erlebnis der besonderen Klasse.

Die Wurzeln der Walpurgisfeier liegen weit in vorchristlicher Zeit und gehen auf germanische Ursprünge zurück. Diese "Ureinwohner" des Harzes feierten an diesem Tag ein Frühlingsfest als Freude über das Ende des Winters sowie Wotans Hochzeit (oberster Germanengott). Dabei wurden auch böse Geister vertrieben, was durch Verkleidungen mit Masken, Schüssen und Feuer geschehen sollte.

Die Walpurgisnacht wird immer am Vorabend des Namensfestes der heiligen Walburga gefeiert, einer gelehrten Frau und Äbtissin eines Nonnenklosters, deren Leben in keinem Zusammenhang mit Hexen und dem Teufel stand. Erst ihre Heiligsprechung durch Papst Hadrian II. an einem 1. Mai stellte die Verbindung zur heutigen Walpurgisnacht her, denn durch zahlreiche Wundertaten, welche Walburga zugeschrieben werden, gilt sie auch als Schutzpatronin gegen das Unbekannte.

Der Sage nach versammeln sich zur Walpurgisnacht die Hexen auf dem Hexentanzplatz bei Thale, um von dort aus auf den Besen gemeinsam zum Brocken zu fliegen, wo das eigentliche Hexenfest stattfindet. Auf diesem tanzen angeblich alle Hexen in einem großen Kreis mit dem Rücken zueinander um das Feuer herum. Sie begegnen dem tiefsten Dunkel. Dieses Dunkel steht für die eigenen Schatten in uns selbst. Wenn es uns möglich ist unsere eigenen Schatten zu erkennen und zu heilen, dann bekommt man das sogenannte Hexenmal und die „Fähigkeit der Zauberei„. So haben auch wir als Verein ein bisschen dort …… gezaubert.